Fördermöglichkeiten im Neubau

Damit sich der Schritt ins Eigenheim auch langfristig als lohnende Investition auszahlt, ist eine gesicherte Finanzierung das beste Fundament.
Dabei sollte man auch die bereitstehenden Förderprogramme nutzen.

Der Staat fördert derzeit vor allem Energiesparhäuser. Wer einmal investiert, sollte genau überlegen. Denn etwa eine innovative Brennstoffzellenheizung, eine PV-Anlage mit Speicher oder die Ladestation fürs umweltfreundliche Elektrofahrzeug werden entweder mitgefördert oder separat mit Fördergeldern bedacht. Ebenfalls steht die Bildung von Wohneigentum zur Absicherung im Alter im Förderfokus von Bund und Ländern. Und auch die regionalen Programme haben es in sich. Sie können z. B. die Wahl des neuen Wohnortes beeinflussen. Städte und Gemeinden bieten mitunter Nachlässe beim Kauf von kommunalen Grundstücken oder für die Ansiedlung in einem neuen Bebauungsgebiet.

 

 

KfW
Energieeffizient
Bauen

Bis zu 100.000 € des neuen Eigenheims über einen KfW-Förderkredit finanzieren. Je energieeffizienter der Neubau, desto höher der Tilgungszuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss.

  •  
  • KfW-Effizienzhaus 40
    10 % der Kreditsumme, max. 10.000 € je Wohnung
  • KfW-Effizienzhaus 40 Plus
    Plus 15 % der Kreditsumme, max. 15.000 € je Wohnung
  • KfW-Zuschuss zur Baubegleitung
    50 % des Energieberater-Honorars, max. 4.000 €

KfW
Wohneigentums-
Programm

Bis zu 50.000 € des neuen Eigenheims über einen KfW-Förderkredit finanzieren. Gefördert wird das Wohneigentum. Erfüllt der Neubau zusätzlich die Kriterien eines KfW-Effizienzhauses, können beide Förderprogramme genutzt werden.

Mögliche Finanzierung:

  • Kosten des Baugrund­stücks
  • Baukosten wie Material- und Arbeits­kosten
  • Baunebenkosten für den Architekten, den Energie- bzw. Bauberater, die Notar- und Makler­gebühren und die Grund­erwerb­steuer
  • Kosten für Außenanlagen

 
Baukindergeld
 

Familien oder Alleinerziehende können fürs erste gemeinsame Familiendomizil Baukindergeld beantragen. Der Clou: Diese Förderung kann ergänzend zu den anderen Förderprogrammen genutzt werden.

  •  
  • 12.000 € Zuschuss pro Kind,
    10 Jahre lang je 1.200 €
  • für alle im Haushalt lebenden Kinder unter 18 Jahren, für die Kindergeld gezahlt wird
  • Haushaltseinkommen max. 90.000 € bei einem Kind plus 15.000 € für jedes weitere Kind

 

 

 

Beispielförderung Neubau Einfamilienhaus

In unserem Beispiel plant eine Familie mit einem Kind den Neubau ihres energiesparenden Einfamilienhauses nach KfW-Effizienzhaus-Standard 55.

 

febis Service GmbH
zugeschnittenes Finanzierungspaket

 

  • 400.000 € Baukosten
  • davon 80.000 € Eigenkapital
  • und 170.000 € Kredit finanziert


Förderdarlehen
insgesamt 150.000 €

 

  • 100.000 € KfW-Energieeffizient Bauen
  •   50.000 € KfW-Wohneigentumsprogramm
Zuschüsse
insgesamt 23.000 €

 

  • 12.000 € Baukindergeld 1 Kind
  •   5.000 € Tilgungszuschuss KfW-Kredit
  •   2.000 € Zuschuss Wärmepumpe
                   mit Lastmanagement
  •   4.000 € KfW-Zuschuss zur Baubegleitung

 

 

 

febis Service GmbH ist für Sie da

Wir beraten Sie gern persönlich.

 

Kathleen Wernicke

Philipp-Reis-Straße 4
65795 Hattersheim

wernicke@fe-bis.de

 

zum Kontaktformular

06190 / 9263-410