Fördermöglichkeiten im Neubau

Damit sich der Schritt ins Eigenheim auch langfristig als lohnende Investition auszahlt, ist eine gesicherte Finanzierung das beste Fundament.
Dabei sollte man auch die bereitstehenden Förderprogramme nutzen.

Der Staat fördert derzeit vor allem Energiesparhäuser. Wer einmal investiert, sollte genau überlegen. Denn etwa eine innovative Brennstoffzellenheizung, eine PV-Anlage mit Speicher oder die Ladestation fürs umweltfreundliche Elektrofahrzeug werden entweder mitgefördert oder separat mit Fördergeldern bedacht. Ebenfalls steht die Bildung von Wohneigentum zur Absicherung im Alter im Förderfokus von Bund und Ländern. Und auch die regionalen Programme haben es in sich. Sie können z. B. die Wahl des neuen Wohnortes beeinflussen. Städte und Gemeinden bieten mitunter Nachlässe beim Kauf von kommunalen Grundstücken oder für die Ansiedlung in einem neuen Bebauungsgebiet.

 

 

Neubauförderung für ein Effizienzhaus 40 NH
mit dem Qualitätssiegel nachhaltiges Gebäude

Noch nie war es so wichtig, energiesparend zu Bauen. Im Neubau kann man die Weichen von vorn herein richtig stellen. Möglichst wenig Energie verbrauchen und die benötigte Wärme sowie den erforderlichen Strom durch erneuerbare Energien decken.
Das im Neubau staatlich geförderte Effizienzhaus 40 NH (Nachhaltigkeits-Klasse) setzt als weiteren Förderschwerpunkt die Nachhaltigkeit.

 

Energieeffizienz
 

  • Effizienzhaus 40 NH vom Energieeffizienz-Experten planen lassen
  • Förderung nur Wärmeerzeuger auf Basis erneuerbarer Energien
  • bis zu 150.000 € je Wohneinheit über einen KfW-Kredit finanzieren
  • der Tilgungs-Zuschuss von 12,5 % wird von der Rückzahlung erlassen

Nachhaltigkeit
 

  • Eine Nachhaltigkeitsbewertung durch das Qualitätssiegel nachhaltiges Gebäude ist für die Neubauförderung verpflichtend.
  • Die Anforderung sollten bereits bei der Planung und Errichtung bekannt sein und erfüllt werden.
  • Eine unabhängige Prüfung und Zertifizierung findet nach Baufertigstellung statt.

Qualitätssiegel
nachhaltiges Gebäude

Das einheitlich vorgegebene Bewertungssystem beurteilt Gebäude in Planung, Bau und Nutzung u.a. nach:

  • Treibhausgase und Primärenergie im Lebenszyklus
  • Ressourceninanspruchnahme und Umweltwirkungen
  • Effizienz, Kosten und langfristige Wertstabilität
  • Komfort und Funktionalität

 

 

 

Beispielförderung Neubau Einfamilienhaus

In unserem Beispiel plant eine Familie den Neubau ihres energiesparenden Einfamilienhauses nach Effizienzhaus-Standard 40 NH.

 

febis Service GmbH
zugeschnittenes Finanzierungspaket

 

  • 400.000 € Baukosten
  • davon 80.000 € Eigenkapital




Finanzierungspaket mit BEG-Förderdarlehen
 

 

  • 150.000 € Kredit BEG-Wohngebäude mit 18.750 € (12,5%) Tilgungszuschuss
  • 100.000 € KfW Wohneigentumsprogramm
  • 100.000 € Kredit finanziert
BEG mit Wohneigentumsprogramm kombinieren
 

 

  • Bis zu 100.000 € des neuen Eigenheims können über einen Förderkredit im KfW-Wohneigentumsprogramm finanziert werden.
  • Erfüllt der Neubau zusätzlich die Kriterien eines KfW-Effizienzhauses, können beide Förderprogramme genutzt werden.

 

 

 

febis Service GmbH ist für Sie da

Wir beraten Sie gern persönlich.

 

Kathleen Wernicke

Philipp-Reis-Straße 4
65795 Hattersheim

wernicke@fe-bis.de

 

zum Kontaktformular

06190 / 9263-410